wissen.de
You voted 1. Total votes: 72
VIDEO

Die Müritz

Kleines Meer wird die Müritz heute immer noch genannt. Zu Recht: Denn mit ihren 117 km² ist sie der zweitgrößte Binnensee Deutschlands. Und doch ist die Müritz nur ein Teil der Mecklenburgischen Seenplatte. Berühmt für glasklares Wasser und eine abwechslungsreiche Uferlandschaft. Ein Naturparadies, in dem es immer was zu gucken gibt. Wasser so weit das Auge reicht. Wahrscheinlich zieht es deshalb so viele Menschen auf das kleine Meer. Rundfahrten über den See, Urlaub mit dem eigenen Boot, oder aber Ferien auf dem Hausboot. Gerade diese gemächliche Art des Urlaubs wird immer beliebter. Das mag auch daran liegen, dass viele der Wasserstraßen ohne Bootsführerschein befahrbar sind. Außerdem gibt es einem eine ungeheure Freiheit, dort zu halten wo man möchte, zum Beispiel hier an Schloss Klink. Der Neo-Renaissance Bau wurde 1898 im Stil der französischen Loire Schlösser erbaut und beherbergt heute ein Hotel. Tourismus ist hier wichtig. In den letzten Jahren haben die Mecklenburger viel in ihren Orten getan um sie für Besucher attraktiver zu gestalten, ohne dabei die Natur aus den Augen zu verlieren. Hausbootfahrer lassen die Landschaft langsam an sich vorbeiziehen, eine sehr entspannende Angelegenheit, bei der man aber dennoch viel sieht. Zum Beispiel den Hafen von Waren. Tourismus-PR, dass kann man hier schon lange: In den 20er Jahren warb die Stadt mit dem Werbeslogan: "Baden, Wandern, Wasserfahren, nirgends schöner als in Waren". Und tatsächlich hat der Luftkurort am Nordufer der Müritz einiges zu bieten. Besichtigen lohnt sich, bevor es dann weiter geht mit dem Hausboot über die Müritz, das kleine Meer Mecklenburgs.

You voted 1. Total votes: 72