wissen.de
Total votes: 28
VIDEO

Jagd nach Delikatessen

Die Jagd nach den Delikatessen beginnt mit der Bestellung. Dabei machen die Spitzenköche es den Gourmethändlern nicht immer leicht. Telefonat: "Ja Martin vom Luic C. Jacob, Hallo Herr Staufenegger, ich will meine Sachen mal bestellen jetzt. - Was darf es denn sein? - Ich bräuchte einen Steinbutt, einen geangelten, einen Bretonen, richtig großes Tier, darf ruhig über 7 Kilo haben." Der Delikatessen-Jäger ahnt, ein Fisch mit dem Gewicht wird schwer zu bekommen sein.Thierry Staufenegger, Gourmethändler: "Im Moment ist die See relativ unruhig und dadurch ist die Chance sehr gering, dass man so große Tiere in der Art fängt, aber ich werde mein möglichstes tun, da werden wir die Küste abtelefonieren müssen." In der Bretagne, im Westen Frankreichs, hofft der Delikatessen-Großhändler fündig zu werden. Der Chef selbst setzt sich ans Steuer. Doch vor Ort erwarten ihn niederschmetternde Nachrichten. Der Kontaktmann berichtet, morgens war das Wetter so schlecht, dass nur ein einziger Fischer raus gefahren ist. Ob er einen großen Steinbutt an der Angel hatte? Thierry Staufenegger wird es gleich wissen, denn wenig später läuft der Fischer ein. Die Kisten werden sortiert und anschließend an Land gebracht - alles sieht viel versprechend aus. Aber wo ist der Steinbutt? Der Gourmethändler wird in die Fischhalle geführt - und tatsächlich, da liegt ein großer Steinbutt. Aber Thierry Staufenegger sieht sofort: 7 Kilo bringt der nicht auf die Waage. Nur gut 5. Und das ist zu wenig. Abwarten heißt jetzt die Devise. Kurz vor Sonnenuntergang werden weitere Fischer erwartet, sie sind über Tag hinaus gefahren. Schon eines der ersten Boote hat einen dicken Fang gemacht: gleich zwei große Steinbutte. Aber nun hat der Delikatessenjäger Konkurrenz bekommen, weitere Händler sind zum Fischeinkauf eingetroffen. Die Ware wird in die Halle gebracht, zur Versteigerung. Thierry Staufenegger ist seinem Ziel schon sehr nahe - er liegt bei einem 8 kg schweren Steinbutt vorne - und erhält den Zuschlag. Perfekt für seinen Kunden. Thierry Staufenegger: "(Zufrieden?) Ja doch, geht, ich hatte mit mehr gerechnet, aber wir haben ein bisschen Glück gehabt, die anderen waren gnädig mit uns. Super." Über 40 Euro hat das Kilo gekostet. Der Gourmethändler ist zufrieden, mit dem Geschäft und der Delikatessenjagd an sich. Thierry Staufenegger: "Das sind alles lebendige Produkte, ich kenne die Produzenten, ich weiß, wo die Produkte herkommen, die Produkte sind für mich nicht nur einfach Waren, sondern die haben alle eine eigene Seele und man lernt immer mehr dazu und man sieht sehr viel, wenn man so unterwegs ist und ist einfach was, was ich nie missen möchte." Thierry Staufenegger war lange Zeit Koch in der Schweiz. Heute würde er den Platz am Herd nicht mehr einnehmen wollen - die Delikatessenjagd ist für ihn doch viel aufregender.

Total votes: 28