wissen.de
Total votes: 114
VIDEO

Johannes der Täufer

Es steht die Geschichte in der Bibel, auch schon Jesus habe sich taufen lassen. Er ging zu einem Mann, den sie Johannes nannten. Das taten viele, weil sie offenbar das Ende der Welt befürchteten. Durch die Reinigung von den Sünden wollten sie vorbereitet sein auf das, was nach dem Leben kommt. Die Bibel beschreibt Johannes als sonderlichen Menschen, der in der Wüste lebt, sich in Felle kleidet und sich von Heuschrecken ernährt. Viele pilgern zu ihm, raus aus der Stadt Jerusalem, weit hinein ins Jordantal. Für viele Sinnsuchende war er eine weite Reise wert. In der Bibel wird sein Aufenthaltsort "Bethanien" genannt. Ein Ort, der heute in Jordanien liegt. Direkt an der Grenze zu Israel. Archäologen sind auf Steine aus der Zeit Jesu gestoßen. Eine Wohnanlage wohl. Die Forscher sind sich sicher, dass hier die Stelle ist, an der Johannes einst den Kopf der Gläubigen ins Wasser tauchte, sie taufte. Und wo auch Jesus besuchte ihn. Johannes war bekannt dafür, dass er sich einmischte. Er wagte es sogar, öffentlich den König zu kritisieren. Bald kamen die Wächter, verhafteten den Prediger. Seine offenen Worte sollen Johannes den Kopf kosten. Er beschimpft den König Herodes, weil der offenbar eine Verwandte geheiratet habe. Eine Schande damals. Eine Sünde nach jüdischem Recht. Johannes hat den Bogen überspannt. Herodes reagiert und lässt den Prediger in seine Festung bringen. Hier entscheidet sich das Schicksal Johannes des Täufers. Die Tänzerin Salome will seinen Tod. Denn ihre Mutter ist die neue Frau des Königs. Die angebliche Verwandte. Salome will die Familienehre verteidigen. Mit dem Tod des Johannes. Salome betört den König mit ihrem Tanz, um ihr den Rachewunsch zu erfüllen. In einer Schüssel erhält die schließlich den Kopf des Johannes. Das Ende eines besonderen Menschen, eines idealistischen Kämpfers. Eines besonderen Propheten. Johannes der Täufer.

Total votes: 114