wissen.de
Total votes: 0
VIDEO

Kakadu National Park

171 Kilometer östlich der Stadt Darwin im Northern Territory von Australien beginnt der Kakadu Nationalpark - einer der schönsten Parks in ganz Australien. Am Horizont große Rauchsäulen. Und plötzlich ist man mitten drin. Fire Management zum Anfassen. Genau ausgewählte Teile des Landes werden gezielt abgebrannt. Das schützt vor unkontrollierten Großfeuern und erneuert den Boden. Die Pflanzen können dann um so kräftiger und vielfältiger wieder nachwachsen. Die Feuer gelten als Jungbrunnen des Kakadu Nationalparks. Eine Rangerin erklärt, worauf es ankommt: "Wir brennen das Gras nicht ab wenn es windig ist, das Gras brennt dann einfach zu schnell runter. Es ist momentan noch ziemlich trocken, da ist es am besten nachmittags mit dem Brennen anzufangen. Wir machen auch in der Regenzeit Feuer. Da wird das Feuer nicht so heiß. Das ist auch gut für die Tiere, die in den Bäumen leben, denn ihr Leben ist für uns auch sehr wichtig, und auch daran wollen wir denken." Ein Naturparadies. Und das nirgendwo mehr als in der dichtbewachsenen Lagune "Yellow Water". So viele Tiere wie sonst nur im Zoo, gibt es hier mitten in der Wildnis. Kakadu ist nicht nur der größte australische Nationalpark, sondern auch das artenreichste Biotop des fünften Kontinents. Einige Teile des Naturparks sind in der Regenzeit überhaupt nicht zugänglich. Im Gebiet der Jim-Jim-Wasserfälle ist jede Wasserdurchfahrt in der "Wet-Season" strengstens verboten. Und auch danach sollte man vorsichtig sein, denn hier verstecken sich überall Salzwasserkrokodile. Die "Salties" sind mit einer Lebenserwartung von weit über 100 Jahren nicht nur die ältesten Bewohner des Nationalparks, sie sind auch die gefährlichsten. "Flußabwärts wäre das Risiko ziemlich groß einem Krokodil zu begegnen. Aber weiter oben ist das Wasser sehr kalt und die großen Steine im Fluß sind wie eine natürliche Barriere. Und da oben gilt es als sicher. Eine wichtige Sache, die Besucher begreifen müssen, ist, dass die Krokodile nicht nur im Wasser angreifen sondern auch am Ufer. Und da sind sie besonders gut. Also, wenn Du das nächste Mal hier alleine unterwegs bist, denke daran, Dich ausreichend vom Wasser fern zu halten. Wenn nicht, hast Du vielleicht Pech und das Krokodil schaut vorbei. Aber wenn Du willst, können wir jetzt zum Strand gehen." Mitten im Nationalpark taucht plötzlich dieser Strand auf. Hier stürzt in der Regenzeit der Jim-Jim-Wasserfall fast 200 Meter in die Tiefe. Aber auch ohne den Guss von oben erscheint der Kakadu Nationalpark wie Australiens Garten Eden.

Total votes: 0