wissen.de
Total votes: 29
VIDEO

Kurzbesuch in Budapest

Budapest: Die Hauptstadt von Ungarn ist hip und trendy. Und als ob die Menschen hier nicht schon Sehenswürdigkeit genug wären, gibt es so viele Kulturdenkmäler zu entdecken, dass Ihnen die Augen übergehen. In Budapest können sie sich gut zu Fuß bewegen oder den Bus nehmen. Überall trifft Moderne auf Tradition. Auf gar keinen Fall sollten Sie sich die "Sankt Stephans Basilika" entgehen lassen. 1845 erbaut, ein paar Jahre später in einem Sturm zerstört und wieder aufgebaut. Die Basilika hat eine bewegte Geschichte. Sie ist die größte Kirche von Budapest. Sage und schreibe 8.500 Menschen finden hier Platz. Verrenken Sie sich nicht den Hals bei dem Versuch, die Kuppel in all ihren Details zu erfassen. Ihr Weg durch Budapest führt Sie in das Herz der Stadt: Auf die "Andrassy Straße." Sie gehört seit 2002 zum UNESCO Weltkulturerbe. Hier sind die Budapester unterwegs. Eine gute Gelegenheit, mehr über die ungarische Lebensart zu lernen, findet sich in der zentrale Markthalle, dem "Bauch" Budapests. Seinerzeit entworfen vom Architekturbüro Eiffel. Genau, der mit dem Turm. Es gibt hier unzählige Verkaufsstände, die ungarisches Kunsthandwerk und Lebensmittel anbieten. Viele Verkäuferinnen oder Verkäufer sind den einen oder anderen Augenblick wert. Ganz und gar nicht touristisch werden sie hier Zeuge eines Budapester Einkaufsalltags. In einer Stadt wie Budapest ist es spannend zu sehen, wie neben der Tradition junge, hippe Viertel entstehen. Und da sind Sie im jüdischen Viertel genau richtig. Budapest ist die Heimatstadt der größten jüdischen Gemeinde in Osteuropa. Neben Szeneläden finden Sie hier etliche interessante Geschäfte. Zum Beispiel koschere Bäckereien oder Restaurants. Julie Szontagh, Boutiquenbesitzerin: "Vor zehn Jahren war das hier eine ziemlich düstere Gegend. Dunkle Gassen und jeder, der hier wohnte, sagte, es sei gefährlich. Heute aber ist dieses Viertel trendy. Es ist wie in Paris am Montmartre." Für müde Geister haben wir auch noch einen Tipp: Das "Szechenyi-Bad." Egal, was die Außentemperaturen vorgeben, Sie vertreiben im Thermalwasser, das von heißen Quellen gespeist wird, jede Spur körperlicher Anstrengung. Würdevoller können sie nach einem Tag in Budapest nicht relaxen.

Total votes: 29