wissen.de
Total votes: 84
VIDEO

Reiseversicherungen

Nehmen wir an, Eva fährt für ein Wochenende nach Paris. Sie fällt eine Treppe herunter und bricht sich dabei ein Bein. Über ihre gesetzliche Krankenversicherung ist Eva auch im EU-Ausland versichert. Auf der Rückseite der Versicherungskarte stehen die Angaben für ganz Europa. Die Kasse übernimmt damit im Notfall die medizinische Versorgung in öffentlichen Krankenhäusern und bei gelisteten Kassenärzten. Aber um die Rückreise mit Gipsbein muss sich Eva selbst kümmern. Ein Rücktransport zur Behandlung im Heimatland wird von der Kasse nicht bezahlt. Auch die Zuzahlung für Behandlung, Arznei und Hilfsmittel kann im Ausland ins Geld gehen. Bei der nächsten Reise will Eva auf Nummer sicher gehen mit einer zusätzlichen Auslands-Krankenversicherung. Aber auch da muss sie einiges beachten: Antje Sahlmen-Ewen, Verbraucherzentrale: "Im Klauselwerk sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass dort nicht steht "Medizinisch notwendig", sondern in jedem Fall "Medizinisch sinnvoll und vertretbar", denn die medizinischen Standards im Ausland sind so hoch, dass es ansonsten sicherlich zu keinem Rücktransport kommen wird. Darüber hinaus sollte in jedem Fall der Arzt darüber entscheiden, ob es vertretbar oder sinnvoll ist und nicht ein Gutachter der Versicherung, der womöglich gegen den Verbraucher entscheiden würde und im Sinne der Versicherung." Ab ca. 10,00 Euro jährlich gibt es die Auslandsreise-Krankenversicherung für beliebig viele Reisen im Jahr. Bedingung: Keine Reise darf länger als 70 Tage am Stück dauern. Mit jedem zusätzlichen Reisetag wird die Police teurer. Wer Vorerkrankungen oder chronische Krankheiten hat, muss aufpassen. Viele Auslandsreise-Krankenversicherungen zahlen nicht, wenn diese Vorerkrankungen im Ausland behandelt werden müssen. Für chronisch erkrankte Patienten gibt es spezielle Versicherungsverträge. Allerdings ist auch hier der Blick ins Kleingedruckte wichtig. Antje Sahlmen-Ewen, Verbraucherzentrale: "Also man muss auf besondere Bedingungen achten, dass nämlich grundsätzlich die Medizin und alle Behandlungsarten bezahlt werden. Dass der Leistungsträger, nämlich der Versicherer, in Vorleistung tritt, dass er sich von anderen Leistungsträgern später die Erstattung einholt und nicht der Verbraucher damit beschäftigt ist und grundsätzlich, dass bis zum Rücktransport ins Heimatland sämtliche Kosten erstattet werden." Eva bucht einen Flug nach Indien. Das Online-Reisebüro bietet ihr gleichzeitig ein Reiseversicherungspaket an. Solche Reisepakete lohnen sich allerdings selten. Wer eine Unfallversicherung hat, ist damit auch im Ausland geschützt. Die eigene Hausratversicherung ersetzt Gepäck, das im Urlaub aus geschlossenen Räumen geklaut wird. Und der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung lohnt sich nur, wenn die Reise sehr teuer ist. Nur die Auslandsreise-Krankenversicherung, die ist wirklich zu empfehlen. Na dann, schöne Reise!

Total votes: 84