wissen.de
You voted 2. Total votes: 33
VIDEO

Technik schön verpackt

Apple hat es vorgemacht. Auf einmal ist Design enorm wichtig. In der IT-Branche gilt: klar, die Geräte müssen funktionieren, aber sie müssen auch schön sein. Trendforscher wissen längst: Das Design macht den Unterschied.Andreas Haderlein, Trend- und Zukunftsforscher: "Natürlich können sie auch die ganz normale Steigerungslogik fahren, wie wir das auch bei Digitalkameras haben, aber irgendwann ist da eben eine Sättigung eingetreten, ob jetzt eine Kamera 5, 6, 7, 8, 9, 10 Megapixel hat, irgendwann spielt das mal keine Rolle mehr und man kann sich nur noch über das Aussehen differenzieren." Genau daran arbeiten die Industrie-Designer. Sie wissen, wenn Technik schön verpackt wird, vermittelt das Design ein Lebensgefühl. Und im Idealfall passt das genau zur Zielgruppe. Tom Farenski, Diplom-Designer: "Das ist eigentlich der bedeutende Teil heutzutage beim Design, dass ich gucken muss, für wen mach ich das eigentlich, wer möchte gerne mit diesem Gerät einen bestimmten Status darstellen, eine bestimmte Zugehörigkeit demonstrieren und da muss ich mir die Gruppe genau angucken." Designer müssen deshalb solchen Fragen nachgehen wie: wo wohnen potentielle Kunden, welcher sozialen Schicht gehören sie an und sogar: welche Bücher oder welche Musik interessiert sie. Ist der Käufer eingegrenzt, entstehen erste Entwürfe. Designer zeichnen sie heute immer noch auf ein Stück Papier. Diese Skizzen sind aber nur eine erste Orientierung und werden nicht weiter ausgefeilt. Das passiert dann am PC. Am so genannten CAD Platz, das steht für Computer Aided Design. Hier werden virtuelle Modelle gerechnet. Extrem wichtig ist auch die Farbe. Tom Farenski, B/F Industrial Design:"Wenn es die falsche Farbe hat, können sie sich vorher noch so viel Mühe gegeben haben, es funktioniert dann nicht. Beim Telefon, ist klar, es muss momentan eigentlich Silber sein, weil im digitalen Bereich, Computer, Technik, einfach Silber für Technik, für Metall steht, es wird dabei sein, es wird der Kontrast richtig sein, dass man eben von der Wahrnehmung her einen starken Reiz empfindet." Sind die Designer mit dem Entwurf zufrieden, wird ein reales Modell erstellt. Es sieht schon genau so aus wie das spätere Produkt. Sogar das Gewicht ist oft identisch, auch wenn das Innenleben - also die Technik - noch fehlt. Andreas Haderlein, Trend- und Zukunftsforscher: "Klar ist, dass in einer schneller werdenden Produktlandschaft, also wo die Innovationen schon nach einem Jahr wieder alte Hüte sind, also dass sich dort natürlich auch Design ändern muss. Weil ja die Ansprüche an die Geräte und die verschiedensten Applikationen, die damit abgedeckt werden, steigen oder sinken - je nachdem." Vielleicht scherzen deshalb Designer wie Trendforscher: das einzige, was Bestand hat, ist der Trend zum Retro. Also, selbst wenn heute alles eher minimalistisch und einfarbig ist, morgen schon kann es wieder richtig bunt werden.

You voted 2. Total votes: 33