Daten der Weltgeschichte

2. 3. 1933

USA

In der Radio City Music Hall in New York hat der spektakuläre Monsterfilm „King Kong und die weiße Frau“ von Merian C. Cooper und Ernest B. Schoedsack Premiere und erobert sich als bis dahin erfolgreichster Streifen dieses Genres das Kinopublikum der Welt. Er ist eine Synthese aus Horror-, Abenteuer- und Katastrophenfilm und fasziniert vor allem als Meisterwerk der Spezialeffekte. Der Erfolg des Films inspiriert zu einer ganzen Serie von Fortsetzungen („The Son of King“, 1933) und Adaptionen, zu denen auch die „Godzilla“-Filme der japanischen Toho-Produktion (1954, 1963, 1973) zählen.

Pflanzen, Medikamente
Wissenschaft

»Es herrscht Goldgräberstimmung«

Wirksame Naturstoffe stammen häufig aus dem Globalen Süden. Der Biologe Marco Thines spricht im Interview darüber, wie Mensch und Natur vor Biopiraterie geschützt werden sollen – und was das für die Forschung bedeutet. Das Gespräch führte SALOME BERBLINGER Herr Prof. Thines, was ist Biopiraterie? Biopiraterie ist die Nutzung von...

Gehirn, Kabel, Mensch
Wissenschaft

Reine Kopfsache

Neue neuronale Techniken bauen Brücken zwischen Gehirn und Körper. Querschnittsgelähmte können ihre Arme und Hände wieder nutzen, und Menschen, die nicht mehr in der Lage sind zu sprechen, können wieder kommunizieren. von REINHARD BREUER Bill Kochevar war der erste Gelähmte, der seine Hand allein per Gedanken und Hightech steuern...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon