Lexikon

Brachsen

[
ˈbraksən; der
]
Blei; Brassen; Breitling; Abramis brama
bis 70 cm langer, 26 kg schwerer Karpfenfisch; scheuer Bewohner langsam fließender Ströme (Bleiregion) u. größerer Seen Mitteleuropas; lebt gesellig in Bodennähe; Nahrung: Muscheln u. kleine Bodentiere, z. B. Insektenlarven; laicht im Mai/Juni, 200 000 bis 300 000 Eier; Männchen zur Laichzeit mit starkem, körnigem Laichausschlag an Kopf, Körper u. Flossen; als Wirtschaftsfisch wenig geschätzt, Fleisch großer Exemplare durchaus schmackhaft, aber grätenreich.
Universum
Wissenschaft

Sternentod der besonderen Art

Ein 2018 explodierter Stern lässt sich erstmals einem exotischen Supernova-Typ zuordnen. Auch der Krebs-Nebel könnte so entstanden sein. von DIRK EIDEMÜLLER Schon 1980 proklamierte der japanische Astrophysiker Ken’ichi Nomoto einen ungewöhnlichen Typ von Sternentod. Neben den bekannten Explosionsarten von Supernovae bei...

Opioide, Schmerzen, Medizin
Wissenschaft

Schmerzfrei

Schmerzmedikamente sind für viele Menschen am Lebensende eine Erleichterung. Bei chronischen Krankheiten jedoch sind sie mit einer Suchtgefahr verbunden.

Der Beitrag Schmerzfrei erschien zuerst auf wissenschaft.de.

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon