Lexikon

gonadotrpe Hormne

[
griechisch
]
Gonadotropine
auf die Gonaden wirkende Hormone des Hypophysenvorderlappens, die im männlichen und weiblichen Geschlecht gleich sind: Follikelreifungshormon (FSH), luteinisierendes Hormon (LH) und Prolactin (LTH). Das FSH regt im Ovar die Vergrößerung der Follikel und im Hoden die Samenbildung an. Das LH bringt die Follikel im Eierstock zur Reife und löst die Produktion von Oestron, Oestradiol und Oestriol aus. Im Hoden stimuliert es die Zwischenzellen zur Bildung von Testosteron. Durch das LTH werden die Zellen des Gelbkörpers zur Bildung von Progesteron angeregt; ferner bewirkt es in der Milchdrüse die Milchsekretion. Ein weiteres gonadotropes Hormon, das Choriongonadotropin, kommt im weiblichen Geschlecht in der Plazenta vor. Es bringt die Follikel zur Reife. Das Choriongonadotropin wird im Harn ausgeschieden und dient zum frühzeitigen Schwangerschaftsnachweis.
Wasserstoff, Fermentierng
Wissenschaft

Wasserstoff aus Bier und Schokolade

Bakterien, die aus Abfällen Wasserstoff erzeugen, können ein wichtiger Teil der Energiewende werden.

Der Beitrag Wasserstoff aus Bier und Schokolade erschien zuerst auf wissenschaft.de.

Supraleiter
Wissenschaft

Unidentifizierbare supraleitende Objekte

Einige überzogene Hypes und handfeste Skandale haben ein schlechtes Licht auf die Forschung mit Hochtemperatursupraleitern geworfen. Was läuft schief auf dem Gebiet? von DIRK EIDEMÜLLER In den letzten Monaten haben wiederholt Berichte die Runde gemacht, dass endlich Supraleiter in Reichweite kommen, die auch bei normalen...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon