Lexikon

Green

[gri:n]
Al, US-amerikanischer Soulsänger, * 13. 4. 1946 Forrest City, Arkansas; gründete mit 9 Jahren das Gospel-Quartett Green Brothers und 16-jährig mit Schulfreunden die Band Al Green and the Creations, später umbenannt in Soul Mates; ab 1970 Solokarriere als Soul- und Gospelsänger mit Falsettstimme; größter Hit 1971 mit „Lets Stay Together“; Green erhielt zahlreiche Grammys und wurde 1995 in die Rock n Roll Hall of Fame aufgenommen; Veröffentlichungen: „Lets Stay Together“ 1972; „Call Me“ 1973; „The Lord Will Make a Way“ 1980; „Love Ritual“ 1989; „Dont Look Back“ 1993; „Lay It Down“ 2008.
Pangenom, Menschen, Erbgut
Wissenschaft

Das Pangenom des Menschen

Ein internationales Forscherteam hat einen neuen digitalen Datensatz unseres Erbguts vorgestellt. von RAINER KURLEMANN Die Entschlüsselung des menschlichen Genoms ist eine Mammutaufgabe. Sie wird viele Generationen von Wissenschaftlern beschäftigen. Doch es geht voran. Ein internationales Team aus 119 Forschern hat im Mai 2023...

Fische, Rampen, Umwelt
Wissenschaft

Fische auf Wanderschaft

Kompakte Wehre versperren vielen Fischen den Weg ins Laichgewässer. Durchlässige Rampen können ihnen wieder einen Zugang verschaffen. von KLAUS ZINTZ Das Wasser fließt schnell zwischen den großen Steinen der flachen Rampe hindurch, Luftblasen wirbeln ständig von der Oberfläche in tiefere Wasserschichten. Eine Bachforelle schwimmt...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon