Gesundheit A-Z

Medizin, anthroposophische

zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Rudolf Steiner begründete Gesundheitslehre, die sich als Ergänzung zur naturwissenschaftlichen Medizin versteht. Aus anthroposophischer Sicht besitzt der Mensch vier Wesensglieder: Stoffleib, Lebensleib, Seele und Geist. Eine Krankheit ist Ausdruck einer Störung in diesem dynamischen System aus. Neben Medikamenten und Naturheilmitteln werden auch gestalterische Therapieformen wie Maltherapie oder Eurhythmie angewendet, während homöopathische Mittel die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen. Der phytotherapeutische Einsatz der Mistel gegen Krebs, ein Kernstück der anthroposophischen Medizin, ist inzwischen auch naturwissenschaftlich anerkannt.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch