Wahrig Herkunftswörterbuch

ätzen

mit chemischen Mitteln auf etwas einwirken
mhd.
etzen,
ahd.
ezzen; das Wort ist seit dem 9. Jh. gebräuchlich und geht zurück auf
germ.
*ateja „jmdn. essen lassen“ und wurde im Zusammenhang „Tiere grasen lassen“ gebraucht; erst im 15. Jh. wurde ätzen zum Fachterminus und beschreibt den Vorgang, wie sich Säure sozusagen „in ein Material hineinfrisst“

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache