wissen.de
Total votes: 21
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH

Aspirin®

Pharm.:
ein Schmerz u. Fiebermittel, chem. Azetylsalicylsäure
der Markenname dieses Schmerzmittels ist eine Verkürzung aus Azetyl und Spirsäure, einem anderen Wort für Salicylsäure
[Info]
Aspirin®
Pharmazie und Medizin sind Bereiche, in denen man auf besonders viele Kunstwörter trifft, die aus griechischen und lateinischen Wörtern zusammengesetzt werden, um einem neuen Produkt einen einprägsamen, für die Werbung akzeptablen Namen zu geben. Der Hauptbestandteil des Aspirins®, 2Acetoxybenzoesäure, heißt mit Trivialnamen Azetylsalicylsäure.
In diesem Wort ist das lat. Wort saliceae („Weidegewächse“) enthalten ursprünglich gewann man Salicylsäure aus Weidenrinde, bereits im antiken Griechenland verwendete man den Saft der Weidenrinde gegen Fieber und Schmerzen. Eine andere Pflanze, aus der der Wirkstoff gewonnen werden kann, ist das Mädesüß, auch bekannt als Spirstaude und statt Salicylsäure sagte man früher auch Spirsäure. So gelangte man zu der Bezeichnung Aspirin®: Die Kombination aus A(zetyl), Spir(staude) und dem Suffix in gab dem Schmerzmittel schließlich seinen Namen.
Total votes: 21