Wahrig Herkunftswörterbuch

Blume
Wer etwas durch die Blume sagt, deutet das, was er eigentlich sagen möchte, nur an. Da man Blumen schon lange eine symbolische Bedeutung beimisst, liegt es nahe, dass hier die Grundlage der Redensart zu suchen ist. Wollte früher ein junges Mädchen einem Freier zu verstehen geben, dass sie ihn nicht als Bräutigam wünschte, so gab sie ihm eine bestimmte, von Region zu Region unterschiedliche Blume als Zeichen ihrer Ablehnung. Sie sprach die für den Mann unangenehme Wahrheit mithin nicht aus, sondern verhüllte sie. Entsprechend bedeutet es das Gegenteil, wenn jemand etwas unverblümt ausdrückt: Er verzichtet auf alle blumigen sprachlichen Ornamente und redet schonungslos deutlich. Eine andere Erklärung ist in der „Redeblume“ zu finden, die in dem Wort Floskel (von lateinisch flosculus „Blümchen“) heute noch aufscheint und mit der bereits im alten Rom die verzierte, verhüllte Sprache bezeichnet wurde.
hossenfelder_02.jpg
Wissenschaft

Lasst sie brennen!

Eines meiner schönsten Erlebnisse ist der Besuch des Sequoia-Nationalparks im US-Bundesstaat Kalifornien. Die majestätischen Riesenmammutbäume, die dort stehen, sind nicht nur in den räumlichen, sondern auch in der zeitlichen Dimension wahre Giganten: Die größten Exemplare haben eine Höhe von 95 Metern, und nicht wenige von ihnen...

sciencebusters_NEU.jpg
Wissenschaft

Schimmel rettet die Welt

Das wird eine Aufregung gewesen sein, als der britische Arzt und Bakteriologe Alexander Fleming am 28. September 1928 aus seinem Urlaub zurückkehrte und im Labor eine Petrischale entdeckte, die er vor der Abreise nicht richtig gesäubert hatte: Ein Schimmelpilz hatte sich darin breitgemacht – und die zuvor dort angelegte...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon