Wahrig Herkunftswörterbuch

Marzipan

Konfekt aus feingeriebenen Mandeln und Zucker u. a.
aus
ital.
marzapane,
frz.
massepain in ders. Bed.; früher wurde in Venedig diese Bezeichnung auch für die Schachtel oder Kiste gebraucht, in der das Zuckerwerk aus dem Orient eingeführt wurde und die zugleich als Hohlmaß diente (
1
/
10
moggio =
1
/
10
Scheffel), ebenso bezeichnete eine ältere
frz.
Form, marcepain, die Verpackung (dazu
prov.
massapan „Schachtel“); die weitere Herkunft ist ungeklärt; ein anderer Deutungsversuch führt zu einer
venezian.
Münze, mataban, die um 1200 in Umlauf kam und einer byzantin. Münze ähnelte, die mit dem
arab.
Wort mauabān „sitzender (d. h. nicht auf einem Kriegszug befindlicher) König“ bezeichnet wurde; gemeint war damit ein thronender Christus, der auf ihr dargestellt war; die Bez. der Münze wäre demnach auf das Hohlmaß, dann auf die Schachtel und dann auf den Inhalt übergegangen; nach Gamillscheg u. a. ist dies jedoch zweifelhaft, da der Laut au in dem arab. Wort nirgends übernommen wurde
Materialien, Pflanzen
Wissenschaft

Technik mit Lebenszeichen

Werkstoffe mit ähnlichen Eigenschaften, wie sie lebende Systeme besitzen, sollen technische Systeme revolutionieren. Als Vorbilder dienen vor allem Pflanzen. von REINHARD BREUER Könnten Pflanzen böse sein, dann würden die Fleischfresser unter ihnen einen Spitzenplatz einnehmen. Und unter den mehr als 1.000 Arten, die es davon...

hossenfelder_02.jpg
Wissenschaft

Rettet uns der Wasserstoff?

Wasserstoff hat das chemische Symbol H und ist das erste Element im Periodensystem. Er liegt normalerweise als Gas vor. Mischt man ihn mit Sauerstoff und führt Energie hinzu, bekommt man Wasser. Bei dieser „Knallgasreaktion“ wird mehr Energie freigesetzt als benötigt. Wasserstoff eignet sich daher zur Energiegewinnung. Und weil...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch