Lexikon

Freigrafschaft Burgund

Pfalzgrafschaft Burgund
französisch Franche-Comté, im Mittelalter Grafschaft im nördlichsten Teil des Königreichs Burgund zwischen Saône und Jura mit dem Hauptort Besançon; im 5. Jahrhundert burgundisch, 534 unter fränkischer Herrschaft, dann Teil des Königreichs Burgund; kam 1032/33 an das Heilige Römische Reich und war seitdem Reichslehen; seit dem 12. Jahrhundert als Pfalzgrafschaft Burgund bezeichnet. Durch die Heirat Friedrich Barbarossas mit Beatrix von Burgund kam sie an die Staufer. Das Haus Châlon leitete 1295 gegen den Widerspruch des deutschen Königs den Übergang an Frankreich ein. Im Frieden von Nimwegen 1678 erwarb sie Ludwig XIV. endgültig für Frankreich.
Wissenschaft

»Ein Großteil der Moore ist renaturierbar«

Über Herausforderungen bei der Wiedervernässung von Moorflächen berichtet Tobias Witte vom BUND im Interview. Das Gespräch führte OLIVER ABRAHAM Herr Witte, wie steht es um die Moore in Deutschland? Heute gibt es in Deutschland noch rund 1,8 bis 1,9 Millionen Hektar Moorfläche, ursprünglich lag die Zahl aber deutlich höher. Wie...

Hanf, CBD, Medizin
Wissenschaft

Kleiner Effekt oder große Wirkung?

Cannabidiol, kurz CBD, ist ein Wirkstoff der Hanfpflanze. Er soll gegen Entzündungen helfen, den Schlaf fördern und Ängste lindern. Doch belastbare medizinische Studien gibt es bisher kaum. von ANGELIKA FRIEDL Jeder zehnte Arbeitnehmer in Deutschland leidet laut Gesundheitsreport der Krankenkasse DAK unter Ein- und...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon