Lexikon

Sand

[sãd]
Sand, George
George Sand
George, eigentlich Aurore Dupin, verheiratete Baronin Dudevant, französische Schriftstellerin, * 1. 7. 1804 Paris,  8. 6. 1876 Nohant-Vic, Indre; nannte sich Sand nach ihrem Freund und Mitarbeiter J. Sandeau, zuerst in ihrem Roman „Rose et Blanche“ 1831; später zeitweilig mit A. de Musset und F. Chopin befreundet; warb in ihren Romanen („Lelia“ 1833, deutsch 1834) für die Möglichkeit, unglückliche Ehen zu scheiden, und erregte durch ihre betont emanzipierten Lebensformen Aufsehen; verfasste meisterhafte Dorfgeschichten („Der Teufelssumpf“ 1846, deutsch 1846); Autobiografie „Geschichte meines Lebens“ 1854, deutsch 1855, 1982.
Wärmepumpen, Industrie
Wissenschaft

Wie Wärmepumpen das Stromnetz schonen

Eine wachsende Zahl von Wärmepumpen wird den Stromverbrauch deutlich steigen lassen. Durch trickreiche Techniken lässt sich gewährleisten, dass dennoch keine Überlastung der Versorgungsnetze droht. von TIM SCHRÖDER Gerade einmal fünf Grad hat das Wasser im Rhein bei Mannheim in der Winterzeit. Nach menschlichem Empfinden ist das...

Planetoiden, Ryugu
Wissenschaft

Kleinplaneten unter der Lupe

Die Erforschung der Planetoiden tritt in eine neue Phase: Im Labor analysieren Wissenschaftler den Urstoff, aus dem sich einst die großen Planeten formten.

Der Beitrag Kleinplaneten unter der Lupe erschien zuerst auf...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon