Wahrig Herkunftswörterbuch

hin

das Adverb geht auf
mhd.
hin(e),
ahd.
hin(n)a zurück und beruht auf
germ.
*hi, das seinerseits aus
idg.
*ki stammt; hin bezeichnet von Anfang an die sowohl örtlich wie auch zeitlich vom Sprecher ausgehende Richtung; die Zusammensetzung
hinfällig
„gebrechlich; gegenstandslos“ geht auf
mhd.
hinvellic „hinfallend, stürzend“ zurück;
hinrichten
stammt aus dem 16. Jh. und meint ursprünglich „zugrunde richten“; seit dem 19. Jh. nur noch im Sinne „das Todesurteil vollstrecken“ gebräuchlich
Neuguinea, Zähne
Wissenschaft

Die Archive des Lebens

Museumssammlungen sind wie Schatzkisten: Je tiefer Forscher wühlen, desto mehr Überraschungen finden sie. So werden immer wieder große Tierarten neu entdeckt. von BETTINA WURCHE Unzählige Schädel, Skelette und Gewebeproben werden in Museen verwahrt – getrocknet, versteinert oder in Alkohol konserviert –, systematisch sortiert und...

xxx_Science_Photo_-_Gesamt-11889503-HighRes_1.jpg
Wissenschaft

Das große Abenteuer

Die Fahndung nach anderen Kulturen im All wird immer intensiver. Gibt es in unserer Milchstraße Maschinenzivilisationen oder Spuren ausgestorbener Superintelligenzen? von RÜDIGER VAAS Ich glaube, dass es außerirdische Zivilisationen gibt. Sonst würde ich meinen Job nicht machen, denn er ist nicht gut bezahlt“, schmunzelt Seth...

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch