Lexikon

Pauli-Prinzip

Pauli-Verbot; Ausschließungsprinzip
ein von W. Pauli formulierter Grundsatz der physikalischen Chemie, der zur Quantentheorie hinzukommt: Jeder Quantenzustand für ein Elektron in einem physikalischen System, z. B. einem Atom, d. h. jeder nach der Quantentheorie erlaubte und durch Quantenzahlen für Energie, Drehimpuls und Spin charakterisierte Zustand, kann höchstens von einem Elektron besetzt werden. Aus dem Pauli-Prinzip lässt sich u. a. der Aufbau der Elektronenhülle im Atom und damit das Periodensystem der Elemente ableiten. Das Pauli-Prinzip gilt für alle Teilchen mit halbzahligem Spin.
Lacrymaria olor
Wissenschaft

Ein Einzeller mit Origami-Hals

Nur 40 Mikrometer misst die Mikrobe Lacrymaria olor. Doch wenn das einzellige Lebewesen Beute wahrnimmt, kann es seinen Hals innerhalb von Sekunden auf das 30-fache der eigenen Körperlänge ausfahren. Eine Studie zeigt nun, wie das möglich ist: Demnach ist die Membran am Hals des Einzellers im Ruhezustand auf komplexe Weise...

Augenzeugen, Erinnerung
Wissenschaft

Wahr oder falsch?

Zeugenaussagen sind ein zentraler Bestandteil von Strafverfahren und Gerichtsverhandlungen. Doch allzu oft sind sie verzerrt. von JAN SCHWENKENBECHER Groß, dick, ja, er war’s. Da waren sich alle Zeugen des Überfalls auf die Nürnberger Stadtsparkasse in der Wölckernstraße im Jahr 1991 einig. Auch der Gutachter kam, nachdem er ein ...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch