Gesundheit A-Z

Pneumokoniose

Staublunge
krankhafte Veränderungen der Bronchien und der Lunge, die auf das fortgesetzte Einatmen von Staub unterschiedlichster Herkunft (Tabak-, Eisen-, Kohlen-, Asbeststaub oder auch Pilzsporen von Getreiden und Gräsern) zurückzuführen sind. Bei geringfügiger Beeinträchtigung der Lungenfunktion spricht man von einer benignen Pneumokoniose. Als maligne Pneumokoniose bezeichnet man dagegen eine schwere Lungenfibrose mit daraus resultierenden Funktionseinschränkungen und zunehmender Atemnot. Besonders gefährlich sind die Asbestose und die Silikose. Bei Arbeitern im Kohlebergbau ist die Kohlenstaublunge eine häufige Berufserkrankung.
Insekt, Blatt
Wissenschaft

Im Insekten-Labor

Insekten können uns mehr nützen, aber auch mehr schaden, als gemeinhin angenommen wird. Das zu erforschen und neue Lösungen zum Wohl des Menschen zu entwickeln, ist das Ziel eines noch jungen Wissenschaftszweigs, der Gelben Biotechnologie. von MONIKA OFFENBERGER Der Evolutionsbiologe John Burdon Sanderson Haldane scherzte einst „...

Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Kafkas Schloss als Atom

In dieses Jahr fällt der 100. Todestag von Franz Kafka, der in den Medien ausführlich gefeiert wird. Hier soll es riskiert werden, den Dichter in Verbindung mit der Naturwissenschaft zu sehen, auch wenn das zunächst wenig Erfolg zu versprechen scheint. Es soll um den unvollendeten Roman „Das Schloss“ gehen, der in den frühen...

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch