wissen.de
Total votes: 8
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

weit

weit
I.
Adj.
, er, am esten
1.
räumlich ausgedehnt, viel Platz lassend;
eine ~e Öffnung; die Tür w. aufmachen
2.
sich über ein weites
(1)
Gebiet erstreckend;
ein ~er Blick; die ~e Welt; das Weite suchen
übertr.
sich schnell entfernen, weglaufen, ausreißen;
w. blickend
weitblickend;
w. schauend
weitschauend;
w. verzweigt
weitverzweigt;
w. und breit
in der ganzen Umgebung;
~e Kreise der Bevölkerung
ugs.
große Teile der Bevölkerung
3.
sich über eine große Entfernung erstreckend, über eine große Entfernung hinweg;
eine ~e Reise; ein ~er Weg; bis dorthin ist es noch w.; w. gehend
weitgehend;
w. gereist
weitgereist;
w. hergeholt
weithergeholt;
w. reichend
weitreichend;
w. tragend
weittragend;
von ~em/Weitem
aus großer Entfernung, in großer Entfernung;
ich habe ihn nur von ~em/Weitem gesehen; das geht zu w.
das geht über das schickliche, erträgliche Maß hinaus;
ich bin w. entfernt, zu glauben, dass
ich glaube es ganz und gar nicht
4.
nicht eng anliegend, groß;
die Hose ist zu w.; ein ~er Rock
5.
mehrere Möglichkeiten zulassend;
eine ~e Auslegung des Gesetzes; im ~eren Sinne
Abk.: i. w. S.
nicht ganz wörtlich
6.
zeitlich stark entfernt;
das liegt schon w. zurück; alles Gute für die ~ere Zukunft; bis dahin ist es noch w.
7.
ein bestimmtes Stadium einer Entwicklung, einer Handlung erreicht habend;
wie w. bist du?; er ist noch nicht w. genug mit seinem Roman
II.
Adv.
um vieles, um ein beträchtliches Maß;
das ist w. schöner; das bleibt w. hinter meiner Erwartung zurück; bei ~em/Weitem
um vieles, mit Abstand
Total votes: 8