Wahrig Herkunftswörterbuch

Los

Schicksal
mhd.
loz,
ahd.
(h)loz; aus
germ.
*hlauti „Losung, Schicksal“, zu *hleuta „losen, zuteil werden“; das Losen war in germanischer Zeit eine Methode, nach der Zukunft und seinem Schicksal zu fragen, später wurde es dann zur Methode, eine vom Menschen unabhängige und zufällige Lösung zu erzielen, vgl. auch Lotto; außergermanisch lassen sich keine sicheren Entsprechungen nachweisen; zur alten Bedeutung „Schicksal, Wahrsagung“ stellt sich die Bildung
Losung
„Erkennungswort“, das seit dem 15. Jh. im heutigen Verständnis gebräuchlich ist; die Ableitungen
verlosen
und
auslosen
„per Zufallsmethode etwas oder jemanden bestimmen“ beziehen sich auf den erwähnten germanischen Brauch, eine Lösung zu erzielen
Pflanzen, Medikamente
Wissenschaft

»Es herrscht Goldgräberstimmung«

Wirksame Naturstoffe stammen häufig aus dem Globalen Süden. Der Biologe Marco Thines spricht im Interview darüber, wie Mensch und Natur vor Biopiraterie geschützt werden sollen – und was das für die Forschung bedeutet. Das Gespräch führte SALOME BERBLINGER Herr Prof. Thines, was ist Biopiraterie? Biopiraterie ist die Nutzung von...

2D-Material Graphen
Wissenschaft

Ein Hauch von Material

Die Erforschung extrem flacher, sogenannter zweidimensionaler Materialien macht rasante Fortschritte. Ihre Anwendungen sind vielfältig – von der Abwasserreinigung bis zur Nanoelektronik. von THERESA KÜCHLE Ein Stückchen Klebeband und ein Graphitblock – das reicht aus, um ein Material aus einer einzigen Lage Kohlenstoff-Atome...

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon