wissen.de Artikel

Bodysculpturing

Gesa Gunturu

Um einen straffen und schlanken Körper nach geltendem Schönheitsideal vorzeigen zu können, investieren viele Menschen viel Zeit und Geld in Fitnessstudios, gesunde Ernährung, Massagen und Kosmetikprodukte. Die echte Maßarbeit liefert aber auch in diesem Bereich die Schönheitschirurgie, die sich ja längst nicht mehr nur auf die Verschönerung des Gesichts oder der Haut konzentriert. Viele Patienten wünschen sich eine gezielte Verbesserung ihrer Körperformen, sei es ein größerer, festerer Busen bei Frauen oder die Entfernung lästiger Polster um Bauch und Oberschenkel bei beiden Geschlechtern. Mit "Bodysculpturing" kann ihnen geholfen werden - hier stehen einige ausgereifte und erprobte Methoden zur Verfügung.

Harmonischere Formen durch Fettabsaugen

Das Fettabsaugen stellt, wie Fachleute nicht müde werden zu betonen, keine Alternative zum Abnehmen dar. Es ist lediglich für die so genannten diätresistenten Fettpölsterchen gedacht, die sich bei Frauen bevorzugt an den Hüften und Oberschenkeln (Reiterhosen), bei Männern eher um den Bauch und die Brust herum breit machen, und das oft schon in jüngeren Jahren und bei sonst schlankem Körperbau. Bei den Männern macht das Fettabsaugen immerhin 20 % der Schönheitsoperationen aus.

Die beschriebenen Methoden können theoretisch an jeder Stelle des Körpers eingesetzt werden: so auch am Kinn, an der Nase, an den Waden und Fesseln. Bedingung für das Fettabsaugen sind ein stabiler Kreislauf und guter Allgemeinzustand, damit der Körper den Eingriff unbeschadet übersteht. Abgesaugt werden nur 1,5 bis 2 Kilo Fett, mehr wäre gesundheitsschädlich! Diese Menge macht jedoch optisch an den Problemzonen enorm viel aus. Insgesamt hängt der ästhetische Erfolg wesentlich vom Können des plastischen Chirurgen und einer sorgfältigen Vorbereitung ab, damit ein gleichmäßiges und auf beiden Körperseiten symmetrisches Ergebnis erzielt wird.

Die Methoden

Angeboten werden drei Varianten: Fettabsaugen mit Ultraschall, die Liposuction - Absaugen im tieferen Gewebe, und die Liposculptur - Absaugen unmittelbar unter der Haut.
Bei allen Maßnahmen wird vorher eine Kochsalzlösung in das Gewebe gespritzt, die gleichzeitig blutungs- und schmerzstillende Mittel enthält und die das Fett verdünnt, so dass es leichter abgesaugt werden kann (Tumeszenz-Technik). Der Vorteil der Liposculptur: Auch ältere Haut kann sich über der behandelten Stelle besser wieder zusammenziehen, da auch die oberen Fettzellen entfernt wurden. Bei der tiefer angelegten Liposuction besteht nämlich die Gefahr von späteren Ausbuchtungen. Bei der aufwändigeren und kostspieligeren Ultraschall-Methode kann noch gezielter vorgegangen werden: Die Fettzellen werden durch die Ultraschallwellen zerstört, das eigentliche Gerüst des Fettgewebes bleibt jedoch intakt und umliegendes Gewebe wird nicht angegriffen.
Die Einschnitte für die Injektion und die Saugkanülen sind nur millimeterklein und müssen hinterher lediglich mit Pflaster bedeckt werden. Nach dem Fettabsaugen sollten Patienten jedoch eine Kompressionshose oder einen entsprechenden elastischen Verband tragen, damit die Haut sich wieder gleichmäßig zurückbilden kann. Die Kosten schwanken je nach Dauer und Aufwand des Eingriffs zwischen 1.500 und 4.000 .

Das könnte Sie auch interessieren