Lexikon

Dreiklang

der aus einem Grundton und der darüber liegenden Terz und Quinte aufgebaute Zusammenklang von 3 Tönen, bei dem der Dur-Dreiklang aus einer großen und einer kleinen (z. B. c-e-g), der Moll-Dreiklang aus einer kleinen und einer großen Terz (z. B. c-es-g) besteht. Die auf Tonika, Dominante und Subdominante (1., 5. und 4. Stufe) errichteten Dreiklänge heißen Hauptdreiklänge, diejenigen auf allen anderen Stufen sind Nebendreiklänge. Ein Dreiklang hat 2 Umkehrungen, die auch als Sextakkord und Quartsextakkord bezeichnet werden; Harmonielehre.
Das Meer - ein zerbrechliches Ökosystem.
Wissenschaft

Der Schutz der Ozeane

Lange Zeit hielt man die Weltmeere für unverwundbar – doch das sind sie nicht. Die UN-Dekade für Meeresforschung soll den Einigungsprozess der Weltgemeinschaft über Schutzmaßnahmen unterstützen. Von RAINER KURLEMANN Die Ozeane sind das gemeinsame Erbe der Menschheit. Diese Feststellung steht etwas versteckt in Artikel 136 der...

Genetik, Verbindung
Wissenschaft

CRISPR/Cas im Praxistest

Seit der Entdeckung der Genschere vor zehn Jahren werden auf das gentechnische Werkzeug große Hoffnungen im Kampf gegen Erbkrankheiten, Stoffwechselstörungen und Aids gesetzt. Zeit für eine erste Bilanz. von RAINER KURLEMANN Die US-Amerikanerin Victoria Gray ist vermutlich die erste Frau, die mithilfe einer gezielten...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon