wissen.de Artikel

Kardamom

Monika Wittmann

Königin der Gewürze

"Königin der Gewürze", so nannten die Inder früher die Samen einer zarten Lilie. Das brennend-aromatische Gewürz ist ein vielseitiger Tausendsassa von süß bis salzig. Kardamom darf im Curry nicht fehlen, passt zu Wurstwaren ebenso wie zu Milchreis und entfaltet in der Küchenapotheke seine ganze Wirkung.

Nach der Lehre des Ayurveda entfacht Kardamom das Verdauungsfeuer. Kauen Sie langsam ein paar Samenkörner, das erleichtert Ihren feiertäglich gestressten Magen. Das Allheilmittel beruhigt gleichzeitig Brummschädel.

Für einen klaren Kopf sorgt auch das ätherische Öl der Samen. Laut Aromatherapie öffnet Kardamom kleine verspannte Kapillaren und fördert so die Durchblutung im Kopfbereich.

Außerdem wird der Duft gegen geistige Erschöpfung eingesetzt. Kardamom statt Koffein - oder dazu. So wie es die Araber schon seit Jahrhunderten tun: Zum echten arabischen Kaffee gehört nämlich eine Prise Kardamom. Das verleiht dem heißen Wachmacher nicht nur ein exotisches Aroma, es macht ihn auch besser bekömmlich.
Und so ganz nebenbei soll der duftende Trank die Potenz steigern!

Das könnte Sie auch interessieren