wissen.de Artikel

Nelken

Monika Wittmann

Duftende Nägel

Ein schönes Spiel für lange Winterabende ist "Teekesselchen", die Suche nach doppeldeutigen Wörtern. Mein Teekesselchen kann eine Blume und ein exotisches Gewürz sein - die Nelke.

Haben Sie sich auch schon einmal nach der Ursache für die Namensgleichheit gefragt? Die Antwort ist verblüffend: Das Wort "Nelke" kommt von "Nagel". Das Gewürz heißt so, weil die getrockneten Knospen des Nelkenbaumes wie kleine Nägelchen aussehen. Die Blume wurde erst später so genannt. Angeblich, weil ihr Duft an Gewürznelken erinnert.

Denken Sie bei dem durchdringenden Geruch der kleinen braunen Knöpfchen an Ihren Zahnarzt? Das ätherische Öl wird tatsächlich in der Zahnmedizin verwendet. Es ist stark keimtötend und stillt Schmerzen. Schon Großmutter kannte Nelken als Hausmittel gegen Zahnweh. Einfach nahe der entzündeten Stelle draufbeißen.

Nelkentee lindert Schmerzen aller Art, zum Beispiel Menstruationsbeschwerden. Überbrühen Sie 3-4 Nelken mit einem Becher heißem Wasser. Lassen Sie die Mischung 20 Minuten ziehen und trinken sie zweimal täglich ein kleines Glas vor dem Essen.

Außerdem ist der stechend-süße Geruch das ideale Winteraroma. Nelken machen warm und halten Erkältungen fern. Ob allerdings das Rezept gewisser mittelalterlicher Ärzte wirksam war? Sie streuten ihren Patienten das Gewürz auf den Kopf. Wir heizen uns lieber mit einer Tasse Glühwein auf. Mit Nelken natürlich!

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren