wissen.de
Total votes: 50
LEXIKON

Gebärmuttersenkung

Descensus uteri
Senkung der Gebärmutter nach unten infolge einer angeborenen Bindegewebsschwäche oder durch eine Schädigung des Beckenbodens bei Geburtsvorgängen. Der Gebärmutterhals schiebt sich dabei mehr oder weniger in das Scheidenrohr vor. In schweren Fällen kann es zum Erscheinen eines Teils der Gebärmutter sowie der dann mitgesunkenen oberen Scheidenanteile oder gar zum totalen Gebärmuttervorfall (Prolaps uteri) kommen. Außerdem können Harnblase und Mastdarm sackartig nach außen ausgezogen werden (Zystozele und Rektozele). Eine Behandlung ist in leichteren Fällen kaum nötig; in schweren Fällen erfordert die Gebärmuttersenkung eine Operation.
Total votes: 50