wissen.de
Total votes: 79
LEXIKON

Lichtpausmaschine

Gerät zur teil- oder vollautomatischen Herstellung von Lichtpausen. In einem Belichtungsteil wird die transparente Vorlage an das Lichtpauspapier angepresst. Das aktinische Licht von Leuchtstoff- oder Quecksilberdampf- oder Metallhalogenidlampen durchdringt die transparenten Teile der Vorlage und wirkt auf die lichtempfindliche Schicht des dahinter liegenden Lichtpauspapiers ein. Im Entwicklungsteil folgt die Rot-, Blau- oder Schwarzfärbung der unbelichteten Stellen auf photochemischem Wege (Diazotypie).
Total votes: 79