wissen.de
Total votes: 58
LEXIKON

Zentralbau

ein Bauwerk, das sich um eine senkrechte Achse entwickelt, im Unterschied zu einem Längsbau, etwa einer Basilika. Ein Zentralbau kann über einem kreisförmigen, ovalen, quadratischen, kreuzförmigen oder oktogonalen Grundriss errichtet und von einem Umgang umschlossen sein; außerdem kann er sich zu Kapellen, Nischen und Anräumen öffnen.
Frühe Beispiele der vermutlich aus den runden Grabbauten des Altertums hervorgegangenen Zentralbauten sind die zuweilen als Rundbauten errichteten Tempel der Antike, z. B. das Pantheon in Rom. Auch die islamische Baukunst brachte zahlreiche Zentralbauten hervor. In der abendländischen Architektur sind Zentralbauten verhältnismäßig selten (in Deutschland: u. a. Dom in Aachen, Clemenskirche in Münster, Frauenkirche in Dresden) und nur in besonderen Fällen als Begräbnisstätten oder Taufkirchen ausgeführt. In der byzantinischen Kunst hat der Zentralbau eine weitaus größere Rolle gespielt. In der italienischen Renaissance trat der Zentralbau stärker in den Vordergrund, doch wurde er aus liturgischen Gründen meist mit einem Langhaus verbunden (St. Peter in Rom).
Rom: Pantheon (Innenansicht)
Pantheon (Innenansicht)
Innenansicht des römischen Pantheons. Der Tempel mit dem größter Zentralkuppelraum der Antike gehört zu den herausragendsten Bauwerken seiner Zeit.
Total votes: 58