wissen.de
Total votes: 28
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE
Sabotage:
Das französische Wort
sabotage
steht für absichtliches Verpfuschen sowie die Beschädigung oder Zerstörung von Produktionsmitteln. Die zugrunde liegenden Wörter sind
sabot
, was „Holzschuh“ bedeutet, und
saboter
für „Holzschuhe herstellen“, „in Holzschuhen herumtappen“. Das Wort ist ursprünglich abgeleitet von dem altfranzösischen
cabot
, einer Variante von
savate
für „alter Schuh“.
Mit Holzschuhen vollzog sich auch der erste Akt von
Sabotage
, als nämlich französische Landarbeiter zur Zeit der beginnenden Mechanisierung der Landwirtschaft ihre Holzschuhe in die Feldmaschinen warfen, durch die sie ihre Arbeitsplätze gefährdet sahen. Die Geräte wurden dadurch unbrauchbar. Am Anfang der Sabotage stand also ein Protest um der Arbeit willen.
Sabot
bekam damit auch die Bedeutung von Hemmschuh oder Bremsklotz.
Zum Hintergrund gehört die Bewegung der so genannten Maschinenstürmer, die sich im 18. und 19. Jahrhundert auch in England und Deutschland gegen die mit der Industrialisierung einhergehende zunehmende Mechanisierung der Arbeitswelt richtete, durch die zahllose Arbeitsplätze vernichtet wurden. Eine Tat aus
Sabotage
nennt man
Sabotageakt;
derjenige, der sie ausübt, ist ein
Saboteur.
Total votes: 28