Lexikon

Dhikr-Meditation

[arabisch-persisch-türkisch gedenken, erinnern]
in der islamischen Mystik geübte Praxis des „Gottgedenkens“: eine Mischung aus litaneiartigen Gebeten und Gottesanrufungen, verbunden mit körperlichen Übungen. Bereits im Koran spielt Dhikr eine wichtige Rolle. So ist das rituelle Pflichtgebet nicht ohne Dhikr zu verstehen: „Und verrichte das Gebet! Das Gebet verbiete, was abscheulich und verwerflich ist. Aber Gottes zu gedenken bedeutet mehr“ (29,45). Der Koran hebt das Gedenken des Namens Gottes besonders hervor: „Gedenke nun des Namens deines Herrn und wende dich von ganzem Herzen ihm zu!“ (73,8). Oder „Und gedenke morgens und abends des Namens deines Herrn“ (76,25). Das Gottgedenken geschieht einerseits durch die Rezitation der Kurzformeln Subhanallah („Gepreisen sei Gott“), Al-hamduli-llah („Lob sei Gott“), Allahu akbar („Gott ist am größten“) beziehungsweise durch die Anrufung der „99 schönen Namen Gottes“.
Astronomen, Welt, Aussicht
Wissenschaft

Leben in der Höllenwelt?

Verwirrende Venus: Forscher streiten um Biomoleküle in der Atmosphäre unseres Nachbarplaneten. von RÜDIGER VAAS Zürne der Schönheit nicht, dass sie schön ist, dass sie verdienstlos, wie der Lilie Kelch, prangt durch der Venus Geschenk! Lass sie die Glückliche sein! Du schaust sie, du bist der Beglückte“, heißt es in Friedrich...

Meteorit, Dimorphos
Wissenschaft

Attacke im All

Erstmals wurde ein Planetoid beschossen, um seine Umlaufbahn zu verändern. Was sind die Hintergründe und Auswirkungen dieser kosmischen Karambolage? von RÜDIGER VAAS Der Tod kam aus dem Weltraum: Vor 66 Millionen Jahren traf ein etwa 10 bis zu 14 Kilometer großer Meteorit die Erde an der Küste der heutigen mexikanischen Halbinsel...

Weitere Lexikon Artikel