Lexikon

Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung

Abkürzung HGÜ
elektrische Energieübertragung auf Kabeln (auch Unterwasserkabeln) und Freileitungen mit hochgespanntem Gleichstrom; bietet gegenüber der üblichen Drehstromübertragung den Vorteil geringerer Ableitungsverluste. Ausgangs- und Endpunkt einer HGÜ ist stets eine Stromrichterstation (Gleichrichter, Wechselrichter), die die Verbindung zum Drehstromnetz herstellt.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Lexikon Artikel