Lexikon

Locked-in-Syndrom

[lɔcktin-; engl., „Eingeschlossensein“]
Bezeichnung für einen Zustand, in dem ein Mensch bewegungs- und sprechunfähig ist und mit seiner Umwelt nur noch über Augenbewegungen kommunizieren kann. Dabei ist das Bewusstsein vollkommen erhalten. Ursache kann z. B. ein Infarkt des Stammhirns sein. Die Krankheit führt oft zum Tod, aber auch eine Besserung ist bei intensiver Therapie möglich.
Phaenomenal_NEU.jpg
Wissenschaft

Können wir Nässe fühlen?

Warum sich Wasser nass anfühlt – es sich dabei aber eigentlich nur um eine Wahrnehmungsillusion handelt, erklärt Dr. med Jürgen Brater. Was denken Sie: Können Sie mit Ihren Händen fühlen, ob ein Gegenstand feucht oder gar nass ist? „Ja, klar“, werden Sie spontan antworten. Doch was Sie wahrnehmen, ist tatsächlich nicht die...

Quallen
Wissenschaft

Besser als ihr Ruf

Quallen haben ein mieses Image. Dabei sind sie für das Leben in den Ozeanen von großer Bedeutung. von TIM SCHRÖDER Eigentlich hatte Charlotte Havermans geplant, täglich mit der „Teisten“ – einem kleinen Forschungskutter mit Bordkran und Seilwinde – hinaus auf den Kongsfjord vor Spitzbergen zu fahren. Sie hatte schon einige Tage...

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon