wissen.de
Total votes: 0
GESUNDHEIT A-Z

Bakterienklassifikation

die systematische Einteilung der Bakterien in Ordnungen, Familien und Gattungen. Grob werden unterschieden: Bakterien mit einer dünnen Zellwand (Gracilicutes), Bakterien mit einer Kapsel (Firmicutes), Bakterien ohne feste Zellwand (Tenericutes) und Bakterien mit einer defekten Zellwand (Mendosicutes). Zu den Gracilicutes gehören folgende Ordnungen (in Klammer einige typische Gattungen): Spirochäten (Borrelia, Treponema, Leptospira), spiralige Bakterien (Campylobacter, Spirillum), aerobe Stäbchen und Kokken (Pseudomonas, Legionella, Neisseria, Brucella), fakultativ anaerobe Stäbchen (Citrobacter, Escherichia, Klebsiella, Proteus, Salmonella, Aeromonas, Haemophilus, Pasteurella, Gardnerella), anaerobe Stäbchen (Fusobacterium, Leptotrichia), anaerobe Kokken (Peptococcus), Rickettsien (Coxiella, Bartonella) und die Chlamydien (Chlamydia). Zu den Firmicutes, die meistens grampositiv sind, gehören u. a. die Gattungen Micrococcus, Staphylococcus, Streptococcus, Enterococcus, Clostridium, Lactobacillus, Listeria, Corynebacterium, Bifidobacterium, Mycobacterium, Nocardia und Streptomyces. Die genaue Klassifikation der Bakterien ist in der Medizin für die Identifikation der einzelnen Krankheitserreger (und die Auswahl der entsprechenden Therapie) besonders wichtig.
Total votes: 0