Gesundheit A-Z

Cortisonismus

Hypercortisolismus
Krankheitsbild, das nach lang dauernder Therapie mit Corticosteroiden (Cortisol und Cortison) entsteht. Die Dosis, die noch nicht zu ausgeprägten Beschwerden führt, nennt man Cushing-Schwelle (Cushing-Syndrom); allerdings können Symptome auch bei niedrigerer Dosierung auftreten. Die Betroffenen leiden unter einer auffälligen Fettverteilung (Stammfettsucht) mit aufgedunsenem Gesicht (Vollmondgesicht), evtl. Corticoidakne, einem Corticoidglaukom oder einer der Zuckerkrankheit ähnlichen Stoffwechselstörung, einer Osteoporose oder psychischen Veränderungen. Die Beschwerden bilden sich nach Absetzen der Medikamente zurück, sofern auf die Cortisongabe verzichtet werden kann.

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z