Daten der Weltgeschichte

3.9.2004, Geiseldrahma in Beslan

Beslan

Bei der gewaltsamen Beendigung der Geiselnahme in der nordossetischen Stadt Beslan werden 335 Menschen getötet. Am 1. September waren 32 tschetschenische Kämpfer in die Schule eingedrungen und hatten am Tag des Schulbeginns Kinder, Lehrer und Eltern als Geiseln genommen. 705 Menschen werden bei dem Geiseldrama verletzt, darunter 307 Kinder. Der russische Präsident Wladimir Putin erklärt, die Erstürmung der Schule sei nicht geplant gewesen. Die Kidnapper hatten für die Freilassung die Unabhängigkeit Tschetscheniens und die Freigabe von inhaftierten Gesinnungsgenossen in Inguschetien erzwingen wollen. Am 13. September kündigt Putin weitreichende Verfassungsänderungen an. Er will die Gouverneure der 89 russischen Territorialeinheiten künftig selbst ernennen und von den jeweiligen Regionalparlamenten bestätigen lassen und die Abgeordneten der Duma nur noch über Parteilisten wählen lassen. Bislang wird die Hälfte der Abgeordneten direkt gewählt. Am 17. September bekennt sich der tschetschenische Rebellenführer Schamil Bassajew im Internet zu der Geiselnahme.

1_Mag._Wolke_ALMA_ann13020a.jpg
Wissenschaft

Kleine Kannibalen im Kosmos

Ein Kugelsternhaufen ist Kronzeuge für die Gefräßigkeit von Zwerggalaxien: Sie wachsen, indem sie Artgenossen verschlingen. von THORSTEN DAMBECK Auf einer Reise gen Süden kann man auch am Himmel auf Unbekanntes stoßen. Denn dort steigen Gestirne über den Horizont, die von der Nordhalbkugel aus nicht sichtbar sind. So entdeckten...

Hochdruck, Druck
Wissenschaft

Laborreise ins Innere der Erde

Die Hochdruck-Forschung hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht. Inzwischen sind Experimente mit extremem Druck möglich.

Der Beitrag Laborreise ins Innere der Erde erschien zuerst auf ...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon