Lexikon

Biofeedback-Therapie

[-fi:dbæk-; griechisch + englisch]
ein psychosomatisches Behandlungsverfahren aus der Verhaltenstherapie, das auf dem Prinzip der sog. operanten Konditionierung aufgebaut ist, also des Lernens im autonomen (unwillkürlichen oder vegetativen) Nervensystem; dabei werden unbewusste biologische Funktionen (z. B. Alpha-Gehirnwellen, Herz- oder Atemfrequenz) elektronisch verstärkt, um die autonomen Körpervorgänge über eine bewusste Rückkopplung (Feedback) zu trainieren. Die Biofeedback-Therapie findet Anwendung bei Migräne, Bluthochdruck und psychosomatischen Erkrankungen.
CryoSat misst, wie hoch das schwimmende Meereis über das Wasser hinausragt. Daraus lässt sich die Eisdicke ableiten.
Wissenschaft

Ozeane aus der Balance

Die Forschung verstärkt die Beobachtung der Ozeane. Die Versauerung des Wassers nimmt weiter zu und Sauerstoffmangel könnte dazu führen, dass in einigen Meerestiefen zukünftig kein Leben mehr möglich ist. Von RAINER KURLEMANN Für einen genauen Blick auf die Erde benötigt der Mensch manchmal Distanz. Der Forschungssatellit...

Böden, Meer
Wissenschaft

Schatzkiste Natur

Es gilt als sicher, dass im Meer und im Boden noch viele Organismen zu entdecken sind – und damit auch zahlreiche medizinische Wirkstoffe. von FRANK FRICK und SALOME BERBLINGER Die enorme Vielfalt des Lebens im Meer hat sich als reiche Inspirationsquelle für die Entdeckung von Arzneimitteln erwiesen“, lautet der erste Satz in...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon