wissen.de
Total votes: 42
LEXIKON

Metallseifen

Gruppe von Substanzen, die als Stabilisatoren und Hilfsmittel bei der Verarbeitung von Kunststoffen, z. B. PVC, verwendet werden. Die Metallseifen sind Salze von Metallen (z. B. Zink, Barium, Cadmium, Blei, Zinn, Lithium, Natrium, Kalium, Eisen oder Quecksilber) mit synthetischen Fettsäuren, typische Vertreter sind u. a. Hydroxystearate, Behenate, Arachinate, Palmitate, Laurate.
Total votes: 42