Lexikon

Muskelgeschwulst

Myom
aus Muskelgewebe bestehende Geschwulst, fast immer gutartiger Natur. Eine Muskelgeschwulst der quer gestreiften Muskulatur (Rhabdomyom) ist außerordentlich selten, während eine Muskelgeschwulst der glatten Muskulatur (Leiomyom), von der Gebärmuttermuskulatur ausgehend, sehr häufig ist, so dass man unter Myom allgemein diese Form versteht. Sie kann Kindskopfgröße erreichen und in zahlreichen kleineren Exemplaren die Gebärmutterwand durchsetzen; diese treten während der geschlechtsreifen Zeit auf und wachsen nach Aufhören der Regel, nach dem Klimakterium, nicht mehr weiter. Je nach Sitz und Größe können sie zu den mannigfachsten Beschwerden Anlass geben, wenngleich sie gelegentlich bestehen können, ohne dass die Trägerin es bemerkt.

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache