Lexikon

Rio-Abiso-Nationalpark

1983 in den Anden von Peru geschaffener, 2745 km2 großer Nationalpark; Schutzgebiet für charakteristische Regenwälder mit großem Pflanzen- und Tierartenreichtum (u. a. lebt hier der Gelbschwanz-Wollaffe, der bereits als ausgestorben galt). 1985 begannen Ausgrabungen in einer Höhe von 25004000 m; bis heute wurden 36 ehemals bewohnte Gebiete freigelegt, die Rückschlüsse auf das Leben vor der Inka-Herrschaft zulassen. Weltnatur- und -kulturerbe seit 1990.
Hydrothermalquel len in 860 Metern Wassertiefe im Menez Gwen Hydrothermalfeld südwestlich der Azoren.
Wissenschaft

Ozeane als Quelle des Lebens

Die Urzelle Luca könnte sich in der Tiefsee entwickelt haben. Forscher sind im Labor geochemischen Reaktionen auf der Spur, die am Rande heißer Schlote in der Tiefsee stattgefunden haben könnten. Von RAINER KURLEMANN Wer den Beginn allen Lebens auf der Erde verstehen will, muss tief ins Meer eintauchen. Viele Wissenschaftler sind...

Geothermie
Wissenschaft

Wärme aus der Tiefe

Mit der Geothermie ließe sich ein großer Teil der aktuellen Energieprobleme lösen. Doch bislang wird die Wärmequelle im Untergrund kaum genutzt. Was sind die Gründe? von HARTMUT NETZ Die Freude war groß am 27. September 2004, als am Bohrplatz von Unterhaching aus 3346 Meter Tiefe eine 122 Grad Celsius heiße Wasserfontäne in die...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon