wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Viszerlbögen

Visceralbögen
paarige Skelettbögen, die ursprüngliche Mundhöhle und Kiemendarm (Kopfdarm) der Wirbeltiere umgeben; aus ihnen geht ein Teil des Wirbeltierschädels (Viscerocranium) hervor. Es gibt insgesamt sieben Viszeralbögen, dazwischen die Kiemendarmspalten (Viszeralspalten): 1. primärer Kieferbogen (Mandibularbogen), zweiteilig, bildet mit seinen Verknöcherungen bis zu den Vögeln das primäre Kiefergelenk, bei den Säugetieren Gehörknöchelchen; 2. Zungenbeinbogen (Hyoidbogen), zweiteilig, bei Knochenfischen Aufhängeapparat für den Kieferbogen, bildet bei höheren Wirbeltieren die Columella (Gehörknöchelchen) und das Zungenbein; 3.7. Kiemenbögen, tragen bei Fischen die Kiemen, Reste sind bei Säugern teils im Zungenbein, teils in den Kehlkopfknorpeln enthalten.
Total votes: 0