wissen.de
Total votes: 33
GESUNDHEIT A-Z

Vagotomie

ein operatives Verfahren zur Behandlung des Ulcus duodeni (Zwölffingerdarmgeschwür aufgrund von zuviel Magensäure). Bei dem Eingriff werden die Fasern des Vagusnervs durchtrennt, der u. a. für die Produktion der Magensäure sorgt. 1. Selektive proximale Vagotomie: Gezielte Durchtrennung nur der zum Magenantrum (Magenhöhle) ziehenden Nervenfasern; als Nebenwirkung manchmal Magenentleerungsstörungen. 2. Trunkale Vagotomie: Durchtrennung beider zum Magen ziehender Vagusäste; wird wegen der möglichen Nebenwirkungen auf die Magenmotilität nur in Notfällen durchgeführt.
Total votes: 33