wissen.de
Total votes: 10
LEXIKON

Differenzilthermoanalyse

DTA
physikalisch-chemische Analysenmethode zur Bestimmung des thermischen Verhaltens einer Probe (meist Feststoff). Bei der Differenzialthermoanalyse befinden sich in einem kleinen Ofen zwei identische Probenbehälter, von denen einer die Probe enthält, der andere eine Vergleichssubstanz, die im untersuchten Temperaturbereich keine thermischen Reaktionen durchläuft. Die Temperaturverläufe beider Probenbehälter werden parallel aufgezeichnet. Wenn in der Probe eine thermische Reaktion (z. B. Änderung der Kristallstruktur, Phasenänderung, chemische Reaktion) stattfindet, so bleibt die Temperatur innerhalb dieser Probe konstant (oder ändert sich sprunghaft), während die Temperatur der Referenzsubstanz kontinuierlich zunimmt. Aus dem Vergleich der Temperaturkurven lassen sich Rückschlüsse auf Phasenumwandlungen, Reaktivität und Exo- oder Endothermie einer Reaktion ziehen.
Total votes: 10