wissen.de
Total votes: 19
LEXIKON

Grundeln

Gobiidae
Grundel
Grundel
Bei der abgebildeten Grundel sind die weit vorn im Brustflossenbereich ansetzenden Bauchflossen zu einem zentralen Saugnapf miteinander verwachsen. Diese Sonderbildung erlaubt dem Fisch, sich an Steinen festzusaugen.
zu den Grundelähnlichen gehörige Fische. Die Bauchflossen sind immer als Haftorgan ausgebildet, die Körper schuppig oder nackt. Die Grundeln leben in der Flachsee der gemäßigten und warmen Zone. Zu ihnen gehören die kleinsten Wirbeltiere überhaupt: Pandaka pygmaea, mit 7,511 mm Körperlänge. Mit bis 40 cm ist Mesgobius batrachocephalus des Schwarzen Meers die größte Art mit wirtschaftlicher Bedeutung. Die bis 14 cm lange Schwarzgrundel, Gobius niger, unserer Küstengewässer lebt paarweise in der Seegrasregion.
Total votes: 19