Lexikon

Hartlaubvegetation

an warme, sommertrockene und winterfeuchte Klimate (Etesien) der gemäßigten Breiten angepasste Pflanzengesellschaften. Charakteristisch für die meist immergrünen Pflanzen der Hartlaubvegetation sind Hartblättrigkeit, filzige Blattbehaarung und aromatische Stoffe. Die Hartlaubwälder sind gekennzeichnet durch Stein- und Korkeiche, Öl- und Johannisbrotbäume, Pinien und Zypressen. Sie gehen vorwiegend durch menschliches Einwirken (Abbrennen, Abholzen, Beweiden) in Hartlaubgebüsche (Macchie, Chaparral) über, teilweise sogar in Zwergstrauchheiden und Rasengesellschaften (z. B. die französische Garigue). Vorkommen: Mittelmeergebiet, Kapland, Kalifornien, Chile, Australien.
Wärmepumpen, Industrie
Wissenschaft

Wie Wärmepumpen das Stromnetz schonen

Eine wachsende Zahl von Wärmepumpen wird den Stromverbrauch deutlich steigen lassen. Durch trickreiche Techniken lässt sich gewährleisten, dass dennoch keine Überlastung der Versorgungsnetze droht. von TIM SCHRÖDER Gerade einmal fünf Grad hat das Wasser im Rhein bei Mannheim in der Winterzeit. Nach menschlichem Empfinden ist das...

Redox-Flow-Batterien
Wissenschaft

Die Sonderlinge

Sie unterscheiden sich grundlegend von allen anderen elektrochemischen Energiespeichern: Redox-Flow-Batterien. Forscher arbeiten daran, sie preiswerter und nachhaltiger zu machen. von FRANK FRICK Der Forschungsbericht von Lawrence Thaller beginnt recht unspektakulär: Für Systeme zu einer dezentralen Stromversorgung, die entweder...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch