Lexikon

Interssenspartei

eine Partei mit einer begrenzten Zielgruppe, deren Interessen in polit., wirtschaftl. u. sozialen Fragen offensiv vertreten werden. Die I. entsteht aus dem tatsächl. oder vermeintl. Tatbestand einer wirtschaftl. bzw. polit. Benachteiligung einer bestimmten gesellschaftl. Gruppe. Angesichts der bes. Probleme der Nachkriegszeit konnte sich in den 1950er Jahren der Block der Heimatvertriebenen u. Entrechteten als I. zeitweise erfolgreich an Bundestagswahlen beteiligen. Im heutigen polit. Spektrum der BR Dtschld. spielen Interessensparteien keine Rolle mehr. Interessenverbände u. Volksparteien haben ihre polit. Aufgaben übernommen.
Pok-Ta-Pok-Spiel
Wissenschaft

Spiel(e) des Lebens

Wenn Paris in diesem Sommer im olympischen Goldrausch schwelgt, denkt vermutlich niemand mehr an jene Athleten der Vormoderne, die auf dem Spielfeld getötet und den Göttern geopfert wurden. von ROLF HESSBRÜGGE Das Feld, auf dem über Leben und Tod entschieden wurde, misst rund 135 mal 90 Meter. Unterteilt ist es ähnlich wie der...

Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Künstliche Debatten über Künstliche Intelligenz

Von Künstlicher Intelligenz (KI) kann man in den Medien seit den 1970er-Jahren lesen oder hören – zunächst natürlich auf Englisch: Artificial Intelligence (AI) hieß das Schlagwort, und es wird historisch interessierte Menschen amüsieren, wenn sie erfahren, dass damals auch der Ausdruck „information overload“ geprägt wurde,...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch