Lexikon

Koelbl

Herlinde, deutsche Fotografin, * 31. 10. 1939 Lindau; gelernte Modedesignerin, ab Mitte der 1970er Jahre als Fotografin tätig; dokumentiert und kommentiert mit ihren Portraits und Nahaufnahmen vor allem gesellschaftspolitische Themen, wie z. B. mit der Fotoserie „Jüdische Portraits“ 1989; zahlreiche Auftragsarbeiten für international renommierte Magazine; weite Bekanntheit erlangte Koelbl mit dem Bildband „Spuren der Macht“ 1999, für den sie acht Jahre lang (19911998) politische Persönlichkeiten, u. a. Angela Merkel, Gerhard Schröder und Joschka Fischer, fotografisch begleitete; auch Dokumentarfilme („Rausch und Ruhm“ 2003) und Video-Installationen („Goldmund“ 2005). Weitere Veröffentlichungen u. a.: „Feine Leute“ 1986; „Die Meute“ 2001; „Die Kommissarinnen“ 2004; „Mein Blick“ 2009.
Bilder, groß, verschieden
Wissenschaft

Die Umwelt auf dem Schirm

Fast jeder blickt täglich stundenlang auf irgendwelche Bildschirme. Neue Techniken sollen jetzt Herstellung, Benutzung und Entsorgung der Displays umweltschonender machen. von REINHARD BREUER Ob zu Hause, bei der Arbeit oder unterwegs mit dem Auto: Überall hat man es mit Displays zu tun. Und es werden immer mehr. Allein für...

Dunkelflaute, Netz, Strom
Wissenschaft

Die Furcht vor der Dunkelflaute

Kein Wind, kaum Sonnenlicht – das Schreckgespenst der erneuerbaren Energiequellen. Wie stark ist die Sicherheit der Stromversorgung tatsächlich gefährdet?

Der Beitrag Die Furcht vor der Dunkelflaute erschien zuerst auf...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon