wissen.de
Total votes: 43
LEXIKON

Schlammkur

therapeutische Anwendung von heilwirksamen feinkörnigen Sedimenten (Heilschlamm) aus stehenden Gewässern wie Wattenmeer, Binnenseen oder dem Quellmund von Mineralquellen. Die kurmäßige Anwendung setzt sich meist aus vier Schritten zusammen: einer Schlammpackung, bei der z. B. Fango auf die Haut aufgetragen wird, einem Thermalwasserbad, intensivem Schwitzen (Reaktionsphase) und abschließender Massage. Die Schlammkur wird vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Rheuma, Gicht, Arthrose sowie unfallbedingten Verletzungen, aber auch zur Entspannung und Körperpflege eingesetzt.
Total votes: 43