wissen.de
Total votes: 60
LEXIKON

Tierstock

ein Verband von Tieren, die sich nach Vermehrung durch Knospung oder Teilung nicht voneinander trennen, sondern zusammenhängende Kolonien bilden, z. B. bei Moostierchen, bei vielen Korallen und bei den Staatsquallen. Dabei kann es innerhalb des Tierstocks zur Arbeitsteilung kommen, die funktionelle Aufteilung kann sich auch gestaltlich äußern (Polymorphismus), z. B. bei den Staatsquallen in Schwimmglocken, Fresspolypen, Geschlechtstieren und Tastpolypen.
Moostierchen: Mikroskopaufnahme
Moostierchen
Unter dem Mikroskop erkennt man leicht die Einzeltiere, die in einer Moostierchenkolonie vereinigt sind. Jedes Individuum steckt festgewachsen in einem chitinigen Gehäuse, aus dem es seine Tentakelkrone, welche die Mundöffnung umgibt, hervorstrecken kann.
Total votes: 60